Archiv für den Monat: August 2013

1. Hanse-Intersex-Trans*-Tagung

Queerulant_in wird ab morgen auf der 1. Hanse-Intersex-Trans*-Tagung in Hamburg ausliegen.

” Unter dem Motto „Trans* → meets ← Intersex“ wollen wir ein Zusammentreffen und einen Austausch von Menschen ermöglichen, in deren Leben das Thema „Geschlecht“ eine eigene Bedeutung hat:
Menschen, die sich als Zwitter, Trans*, Genderqueer, Weder-noch, Transfrauen, intersexuelle Menschen, Hermaphroditen, Transmänner usw. bezeichnen. Enge Unterstützer_innen (Angehörige und Aktivist_innen) sind willkommen.
Wir erhoffen uns einen Abbau von möglichen Vorurteilen und Berührungsängsten, sowie ein intensiveres Aufeinanderzugehen, um in Zukunft gemeinsam für unsere Interessen, eine größere Offenheit und Akzeptanz einzutreten. ”
http://hitt-hamburg.de/

Wir freuen uns und sind auf der Tagung mit dabei.

Ladyfest Mainz – Queerulant_in mit dabei.

Auch auf dem Ladyfest in Mainz (am 07.09.2013) wird Queerulant_in ausliegen. Vielleicht schaffen wir es und es wird bereits die 5. Ausgabe sein. Die 5. Ausgabe ist nämlich gerade dabei perfektioniert zu werden (oder so). Aber nun erstmal zum Ladyfest in Mainz 🙂 …

Selbstverständnis // Begrüßung

Das Lady*fest Mainz, das dieses Jahr am 7. September stattfinden wird, ist ein von Frauen* organisiertes Festival für Menschen aller Geschlechter, die Lust haben, sich mit Dekonstruktion und Feminismus auseinanderzusetzen. Das Festival ist unkommerziell und schafft einen Raum für linke, feministische Visionen und Ideen jenseits des Mainstreams. Spaß haben, Diskutieren, Netzwerken und Feiern versuchen wir in verschiedenen Vorträgen und Workshops sowie einem Riotgrrrl-Konzert umzusetzen.

Sex – Love – Riot
So lautet der Themenschwerpunkt unseres diesjährigen Lady*festes. Wir versuchen dabei Sexualität, Sexualisierung und Konsensfindung sowie Liebe und Liebeskonstrukte aus einer feministischen Perspektive zu betrachten. Dazu gehören für uns sexpositive Workshops wie BDSM oder Bikesexual genauso wie Fragen zu Definitionsmacht, Sexarbeit und Sexualisierung.
Darüber hinaus wird es auch Veranstaltungen geben, die weder etwas mit Sex oder Liebe zu tun haben – z.B. ein Vortrag zu postkolonialem Feminismus, ein Performance-Einführungsworkshop und das Konzert. Uns ist bewusst, dass dies nur einen Teil unseres Programms ausmacht. Deswegen ist es uns wichtig, dass wir allen Teilnehmenden transparent machen, was sie auf dem Lady*fest erwartet. Dazu stellen wir auf der Homepage Ankündigungstexte bereit und weisen auf eventuell triggernde Inhalte hin.
Riot ist für uns das, was wir euch bei unserem Fest mitgeben wollen, d.h. zum einen feministischen Input und zum anderen möchten wir mit euch zusammen gerne Strategien entwickeln, um ein richtigeres Leben im falschen zu etablieren.

Mehr Informationen hier: http://www.ladyfest-mainz.de/