Dossier: Issue 8 – Trans* and parent(ship) in English

Queerulant_in, a magazine for queer politics and praxis – now in English (at least in parts)!

Maybe you all know already about Queerulant_in. However, maybe you’ve just stumbled over this site, while searching for an English text on queer. In this case, here is a short explanation:

Queerulant_in is a german-speaking, political, non-commercial (i.e. free of charge) magazine, distributed all over Germany, Austria and Switzerland. It is run collectively by volunteers and everyone who feels like it can partake. Either by sending in Texts, comics, suggestions on improvements, by helping correcting texts or helping to organize/realize the next issue.
We bring out one to three issues per year. The latest issue (number 8) had the main topic “Trans* and Parent(ship)”. We try to translate as many texts as possible into other languages, to reduce the barriers for our readers. Since, sadly, we don’t have the funds to print Queerulant_in in other languages as well, we are uploading the English texts on our website. We collect them here in form of a Dossier for a clear overview.

If you don’t know Queerulant_in yet , we want to introduce you about our self-conception.: Because when we talk and write about queer politics and praxis, it is important for us to add a short self-conception. For us, queer is a process, an attitude, a concern, an Identity. Queer can be everything – just not apolitical. Queer can start with your gender identity or with non-heteronormative desires, but it carries on, all the way to the radical, critical questioning of all norms.
Thus, it is important for us to constantly note and discover further power-structures, aiming towards breaking these open and abolish them. Hence, we are against forms of racism, classism, ableism, antsemitism, antiromanyism, islamophobia etc. We want to give voice to marginalized people whose lives are queer.

To keep things simple, we also have introduced a Glossar. It is important for us to be intersectional, to keep in mind and highlight entangled power-structures and -relations. We want to contribute to the development and the upkeeping of a (queer) community. And we hope we did and further can with the following Texts in English – Have fun rummaging through Queerulant_in in English!

Queerulant_in ist ein Magazin für queere Politiken und Praxen – jetzt auch (teilweise) auf Englisch!

Vielleicht kennt ihr Queeulant_in schon, vielleicht seid ihr aber auch zum ersten Mal über diesen Text gestolpert, als ihr nach einer englischen Webseite gesucht habt. Für diesen Fall, hier eine kleine Erklärung:

Queerulant_in ist ein deutschsprachiges, politisches, unkommerzielles (also kostenloses) Magazin, das im ganzen deutschsprachigen Raum ausliegt. Es wird von einem Kollektiv ehrenamtlich betrieben und jede Person, die*r Lust hat, kann mitmachen. Entweder durch das Einsenden von Texten, Comics und Verbesserungsvorschlägen, oder durch Korrekturlesen und organisatorische Beteiligung.
Pro Jahr kommen ein bis drei Ausgaben heraus. Die letzte Ausgabe (Nummer acht) hatte das Schwerpunktthema „Trans* und Elternschaft“. Wir versuchen so viele Texte wie möglich in andere Sprachen zu übersetzen, um die Barrieren für unsere Leser*innen weiter abzubauen. Da wir leider nicht die Mittel haben, Queerulant_in noch zusätzlich in anderen Sprachen zu drucken, werden die Übersetzungen ins Englische nach und nach auf der Webseite ergänzt, hochgeladen und hier gesammelt. Um euch einen einfachen Überblick zu verschaffen, seht ihr im Folgenden das Dossier unserer englischen Texte für die achte Ausgabe.

Für den Fall,dass ihr Queerulant_in noch nicht kennt, findet ihr im Folgenden eine Zusammenfassung unseres Selbstverständnisses: Denn wenn wir über queere Politik und Praxis reden, ist es uns wichtig ein kleines Selbstverständnis beizulegen. Für uns ist queer ein Prozess, eine Einstellung, eine Tatsache, eine Identität. Queer kann alles sein – nur nicht unpolitisch. Es kann bei Geschlechtsidentität und von Heteronormativität abweichendem Begehren beginnen, geht jedoch weiter bis ins radikale Hinterfragen aller Normen.
Deshalb ist queer für uns ein ständiges Mitdenken und Entdecken von Machtstrukturen, mit dem Ziel diese aufzubrechen und abzuschaffen. Wir sind deshalb kritisch gegenüber Rassismus, Klassismus, Ableism, Antisemitismus, Antiziganismus, Islamfeindlichkeit und vieles mehr. Wir wollen marginalisierte Menschen zu Wort kommen lassen, deren Lebensrealitäten queer sind.

Um alles verständlich zu halten, haben wir auch ein Glossar eingerichtet. Uns ist es wichtig intersektional zu sein, also auch auf miteinander verschränkte Machtverhältnisse hinzuweisen. Wir möchten zur Community-Bildung und -Pflege beitragen. In diesem Sinne, hoffen wir mit den folgenden Texten einen Beitrag hierzu zuleisten – Viel Spaß dabei, Queerulant_in auf Englisch durchzustöbern!

1. Einleitung / Editorial.
Translation by Kim.
Link: Here.

2. Vor_Wort* zum Schwerpunkt / Preface on thematic focus.
Translation by Kim.
Link: Here.

thematic focus: Trans* and parenthood.

3. Die Quadratur des Bauches – wie du als Mann schwanger wirst, bist, warst und gewesen sein wirst.
Iko Prinz.
Link: No Translation available.

4. Die Bilderbuchs.
Tsepo Bollwinkel.
Link: No Translation available

5. Wie wachsen Trans*-Teens in Sachsen-Anhalt auf?
Katharina.
Link: No Translation available.

6. trans*parent
e.
Translation by Elena.
Link: Here.

7. „Andere Leute denken das vielleicht anders…“/“Other people might think differently about this…“
Joke Janssen.
Translation by femmateurin.
Link: Here.

8. Trans*sein und die eigenen Kinder.
Asta Dittes.
Translation by
Link: Not yet available.

9. Schleifen in der Zunge.
Nicole von Horst.
Translation by
Link: Not yet available.

10. Menschen, Mythen, MuttIationen – Ein Abgesang (engl.)
als menschverkleidet.
Translation by bleistiftrebellx
Link: Here.

Interviews and more

11. Mein Leben in der Kommune. / My life in a commune
Alicia.
Translation by Jonah Evers
Link: Here.

12. Ich habe die Zurückweisung überwunden.
Corinne.
Translation by
Link: Not yet available.

13. Interview mit Fembooks.
Rene.
Translation by
Link: No Translation available

14. “If I were a boy”: Young Queers in US-Television
Steffi Achilles.
Translation by Elena.
Link: Here.

15. Shabbat Shalom!
Paul Kalt.
Translation by
Link: Here.

Kolumnen. Columns

16. Ezras Advide-Kolumne.
Translation by Jonah Evers.
Link: Here.

17. Trans*- und Tanzkolumne. / Wortbahnhof’s trans* and dance column
Wortbahnhof.
Translation by femmateurin.
Link: Here.

Rezensionen. Reviews:

18. Lifeworlds beyond labels / „Lebenswelten aller Kategorien“ zum Buch „Mind the Gap“ von Marie-Christina Latsch.
Rezension: Claudia Frenkel
Translation by Raptor-Femme.
Link: Here.

19. How Lotta was born (Review) / „Wie Lotta geboren wurde“ zum gleichnamigen Buch von Ka Schmitz und Cai Schmitz-Weicht.
Rezension: Mara Otterbein
Translation by: femmateurin
Link: Here.

20. Glossar. Glossary.
Translation by Kim.
Link: Here.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.