Archiv des Autors: queerulantin

Call: Jubeln! Feiern! Feten! Feste!

Inhalt des Textes:
Queerulant_in wird zehn Jahre alt.
Wir feiern Jubiläum.
Wir suchen deshalb Beiträge zum Thema Feiern.

Yeah! Queerulant_in wird 10!

Zum Jubiläum laden wir zum Thema „Jubeln! Feiern! Feten! Feste!“ ein:

Was feiert ihr? Warum? Wie? Und mit wem? Was bedeutet euch feiern? Was oder wem möchtet ihr Raum geben? Welche ●queeren (1) Traditionen und Rituale habt ihr? Welche bewundert oder vermisst ihr? Welche Bräuche oder Feiertage wünscht ihr euch? Auf welche seid ihr stolz? Was bringt euch zum Jubeln? Wie feiern Quiet Queers? Wie kann gefeiert werden, was vermeintlich nicht feierbar ist? Wie geht feiern überhaupt? Wie feiern wir/ feiert ihr als Marginalisierte? Wie können wir uns Feiern (wieder) aneignen?

Manche feiern, um wertzuschätzen, zu erinnern oder einzuladen. Andere, um zu verabschieden. Manche feiern sich selbst, und andere sich gegenseitig. Ob alleine oder zusammen, ob Fetenmuffel oder Partyqueer, ob laut oder still, ob ihr feiert aus Trotz, Freude, Widerstand, Self- oder Community-●Care – lasst uns einander ●empowern und inspirieren. Lasst uns selbst und_oder einander feiern, dass wir grandiose, l(i)ebenswerte Wesen sind.

Zeigt uns eure tollsten oder schrägsten Partyoutfits, Selfcare-Onesies, Deko, queere Essenskreationen, eigene Lieder oder liebsten Partyhits!
Wir möchten gern Empowerndem Raum geben und lesen, wie ihr euch und uns feiert.

Weiterlesen

Queerulant_in beim CSD Göttingen 2021

Auch dieses Jahr sind wir wieder beim Göttinger CSD am Samstag, 28.08.2021 dabei!

Ab ca. 14:00 Uhr findet Ihr unseren Infostand mit einigen Exemplaren der Ausgabe 11 „Queere Utopien / Das gute Leben“, Stickern und Plakaten beim Straßenfest auf den Albaniplatz.

Mehr Infos zum CSD Göttingen findet Ihr hier: https://queeres-zentrum-goettingen.de/

Übrigens: Ihr erkennt uns an diesem wunderbaren neuen Transpi! <3

Queerulant_in jetzt auch bei Mastodon!


Grafik von Wikimedia Commons

Hallo ihr Lieben,

wir werden die wichtigsten Infos auch weiter auf unseren Social-Media-Kanälen Facebook und Twitter teilen, aber schöner ist es drüben auf Mastodon, wo ihr uns jetzt unter https://chaos.social/@queerulant_in finden und folgen könnt.
Kommt rum und sagt mal hallo

Unter diesem Link wird in Kürze erklärt, welche Vorteile Mastodon, die ‚freie Twitteralternative‘, hat. Wie bspw. dass kein Konzern dahinter steht. Euch also niemand manipulieren und eure Daten verkaufen möchte. Dass Inhalte chronologisch erscheinen. Und dass man viel besser ausblenden kann, was man nicht sehen möchte. Sogar Nazis werden besser rausgefiltert und die Gesprächskultur ist angenehmer. https://mobilsicher.de/ratgeber/mastodon-das-bessere-twitter

Eine sehr ausführliche Anleitung findet ihr unter https://schwarzerpfeil.de/2020/12/08/mastodon-guide-leitfaden/
(Ist nicht ganz so einfach zu lesen weil weiß auf schwarz. Wer den Firefox-Browser benutzt kann auf das Dokumentensymbol am Ende der Adress-Leiste klicken un den Text in einer übersichtlicheren Ansicht und in schwarz auf weiß, lesen.)

Aufruf für Beiträge zur 12. Queerulant_in-Ausgabe

Schwerpunkt: _brüche

_brüche, damit meinem wir zunächst nicht die mathematische Definition davon, sondern das, was ihr damit verbindet! _brüche können dramatisch, notwendig und empowernd sein, sie können Klarheit, Irritation, Freude und Schmerzen schaffen. _brüche können Raum für Interpretation schaffen, Raum für etwas Neues, Altes oder ganz Anderes.

Und genau darum soll es in der nächsten Ausgabe gehen, darum was eure Erfahrungen mit _brüchen sind, was sie bei euch auslösen, wie ihr damit umgeht und alles Weitere, was euch dazu in den Sinn kommt. Darum schickt uns gerne alles, was ihr mit uns und allen Queerulant_in Lesenden teilen möchtet.

Wie immer sind den Ausdrucksweisen keine Grenzen gesetzt, solange eure Einreichungen druckbar sind. Von Texten jeder Art (Artikel, Kommentare, Rezessionen, Rezepte, Gedichte, Kurzgeschichten..), über Bilder, Comics, Anleitungen, Photo-Stories ist alles gern gesehen.

Natürlich könnt ihr uns auch wieder Sachen zusenden, die nicht zum Schwerpunkt passen, die ihr aber dennoch gerne mit unseren Leser*innen teilen wollt. Beispielsweise Texte zu anderen queeren Themen, die zu selten eine Plattform bekommen, oder welche, die in den letzten Ausgaben zu kurz kamen – sehr gerne auch Leser*innenbriefe (wir freuen uns immer über Feedback! :)), Kommentare etc.!

Weiterlesen