Archiv der Kategorie: Allgemein

Schreibwerkstatt: Gendersensible & antisexistische Schreibpraxen

Im Nachklang zu dem im September stattfindenden Workshop „Gendersensible Sprache in politischen Kontexten“ möchten wir nun zu einer ersten Schreibwerkstatt einladen, um antisexistische und gendersensible Schreibpraxen auszuprobieren.

Eingangs wird es einen kleinen Überblick zu möglichen gendersensiblen Schreibpraxen geben, um diese anschließend kreativ anzuwenden. Um hierfür gleich eine schöne Textgrundlage zu haben, bitten wir euch euer Lieblingsbuch mitzubringen, anhand dessen wir Schreibübungen entwickeln können.

Donnerstag, 13.12.2018 um 18:30 Uhr
Infoladen …an der Halitstraße (Holländische Str. 88, 34127 Kassel)

Auch Neueinsteiger*innen und Interessierte sind Willkommen! Bei Fragen meldet Euch gerne vorab unter: infoladen_kassel@riseup.net

Für alle, die vorab schon einmal reinlesen möchten…
http://feministisch-sprachhandeln.org/
https://geschicktgendern.de/


Kooperationsveranstaltung von Infoladen an der Halitstraße, Queerulant_in und Arfg Uni Kassel, finanziert und unterstützt von AStA Kassel.

Workshop zur gendersensiblen Sprache in politischen Kontexten

Eine Kooperationsveranstaltung vom Infoladen …an der Halitstraße und Queerulant_in
am Sonntag, 30.09. von 14:00 – 18:00 Uhr

Die Kategorie Geschlecht spielt in zahlreichen gesellschaftlichen Kontexten und Realitäten eine basale Rolle. Von spezifischer Frauen-/Männer-Kleidung über Männer-/Frauen-Toiletten hin zu unterschiedlichen juristischen Regelungen, werden Menschen – scheinbar selbstverständlich – in zwei Geschlechter eingeordnet. Auch die (deutsche) Sprache ist stets von Geschlechtszuschreibungen und -bezeichnungen durchzogen und steht dabei in einem Zusammenhang zu Normierungen und gesellschaftlichen Machtverhältnissen.

Gerade in politischen Kontexten erscheint das für Viele vielleicht nicht neu. Schließlich haben die Meisten schon mal etwas von antisexistischer bzw. geschlechtersensibler Sprache gehört. Nichtsdestotrotz finden sich auch in unseren politischen Bewegungen geschlechtliche Differenzierungen wieder: Welchen Themen widmen wir unsere politische Praxis und aus welcher Perspektive? Wer ist Teil unserer Gruppen und wer nicht? Wer übernimmt in Plenasituationen die Redeleitung, wer schreibt das Protokoll? Wie sprechen wir miteinander und wie treffen wir Entschlüsse? Und was hat das mit impliziten (geschlechtsspezifischen) Einteilungen und Zuschreibungen zu tun?

Weiterlesen

Queerulant_in Ausgabe 10 PDFs nun online.

Wir haben nun die Seite der Ausgabe 10 aktualisiert. Ihr findet dort nun auch die PDFs der nur-Text-Version und der PDF-Version mit sehr reduzierter Bildqualität. Die Text-Version sollte relativ screenreader-freundlich sein.

Falls ihr nicht auf den obigen Link klicken wollt, gibts hier die Links auch kompakt:
Wie immer gilt: Die PDFs werden besser angezeigt, wenn ihr die Dateien nicht im Browser öffnet:

Die Version mit Design (jedoch leider mit unvollständiger Möglichkeit im Text zu suchen) erhaltet ihr hier.

Die Version komplett ohne Design (jedoch mit Möglichkeit im Text zu suchen) erhaltet ihr hier. Diese Version sollte screenreaderfreundlich sein.

Queerulant_in Ausgabe 10 im Druck!

Sooo… Also wie es jetzt dazu kam, ist uns allen auch nicht so ganz klar, aber die 10. Ausgabe von Queerulant_in ist nun im Druck und wird voraussichtlich im Juni (rechnet mal eher mit Ende Juni!) erscheinen. Unfassbar, doch grandios. Wir freuen uns! 🙂

Auf jedenfall ist dann jetzt auch der richtige Zeitpunkt für euch Abonent*innen, uns eure aktuelle Adresse mitzuteilen. Zumindest falls diese sich geändert hat und ihr uns das noch nicht mitgeteilt habt. Das erspart uns Mühen und Geld. Danke schon mal! 🙂

Solitätowieren ein voller Erfolg!

Am vergangenen Wochenende (16.-18. März 2018) fand das Queerulant_in-Soli-Tätowieren von Rostige Nadel aus Berlin statt. Wir wollen uns hier nochmal bei den lieben Menschen von Rostige Nadel und natürlich bei allen bedanken, die am Event teilgenommen haben. 🙂

Es sind 1080 Euro rumgekommen über die wir uns gigantisch freuen. Das Solitätowieren war ein weiterer großer Schritt Richtung baldigem Druck der nächsten Ausgabe. Das verdanken wir euch! <3

In der kommenden Ausgabe von Queerulant_in gibt es dann voraussichtlich ein kleines Review vom Event, samt einiger Bilder der entstandenen Tätowierungen. Falls ihr euer Tattoo auch zeigen wollt, dann kontaktiert uns gerne!

Ansonsten – bleibt gespannt (und noch ein paar Tage geduldig)!

Solitätowieren für Queerulant_in bei “Rostige Nadel”!

Die lieben Menschen von Rostige Nadel aus Berlin laden am Wochenende vom 16. März bis 18. März 2018 zum Solitätowieren für Queerulant_in ein. Wir freuen uns sehr über diese Unterstützung! Wer also eh gerade über ein neues Tattoo grübelt, kann diese Chance nutzen und nicht nur ein schickes Tattoo bekommen, sondern dabei auch noch uns unterstützen 🙂 Falls Ihr Interesse habt wendet Euch direkt an Rostige Nadel über E-Mail (rostigenadel[at]gmx.de) oder Direktnachricht bei Facebook (https://www.facebook.com/pg/RostigeNadel).

Und Ihr kanntet Rostige Nadel noch gar nicht?!

http://rostigenadel.de/Bilder/rostigenadel.jpg“Rostige Nadel wurde gegründet, um einen Saferspace beim Tätowieren für queere Menschen und Freund_innen zu schaffen, um den Erfahrungen die wir in anderen Tattoostudios machen mussten, vorzubeugen. Ihr könnt den Raum mitgestalten, eure Musik mitbringen, Comics lesen und Filme schauen. Es geht vor Allem darum, dass ihr euch wohl fühlen könnt. Bringt gerne Freund_innen mit, die eure Hand halten, das einzige was nicht geht, sind Tiere.”

Mehr Infos findet Ihr auch auf der Website: http://rostigenadel.de/

Kurzinterview in woxx

Auf der Buchmesse Queeres Verlegen im November 2017 haben wir übrigens der Wochenzeitung woxx aus Luxemburg ein kleines Interview gegeben.

In dem Interview erzählen wir von den Themen in und Motivationen von Queerulant_in, wie wir organisiert sind, wie bei uns mitgearbeitet werden kann und wie die Herausgabe von Queerulant_in finanziert wird.

Das Interview kann auf der Website von woxx gehört werden:

http://www.woxx.lu/audio-queeres-verlegen-5-queerulant_in/

Queerulant_in unterstützen mir der Social Suchmaschine benefind (spuchen = spenden + suchen)

Nachtrag Juli 2018: die Suchmaschine benefind gibt es in dieser Form nun nicht mehr. Weitere Möglichkeiten Queerulant_in zu unterstützen findet Ihr hier: https://www.queerulantin.de/?page_id=1030


Hallo liebe*r Queerulant_in-Leser*in,

aktuell arbeiten wir ganz bienchenfleißig an Ausgabe Nr. 10 von Queerulant_in, die im Frühjahr 2018 u.a. zu dem Schwerpunktthema „Queer und Gefangenschaft“ erscheinen soll.

Um Queerulant_in zu finanzieren sind wir immer wieder auf Spenden von Einzelpersonen, Gruppen und Institutionen angewiesen. Dabei geht es beispielweise um Druckkosten, aber auch ganz kleine Beträge, wie Porto. Bei den vorherigen Ausgaben bekamen wir bereits viele kleinere und größere Spenden von Euch, manche haben sogar Daueraufträge eingerichtet. An dieser Stelle noch einmal ein riesiges Dankeschön für Eure tolle Unterstützung!

Neben den bisherigen Möglichkeiten über unser Konto oder dem Crowfunding auf leetchi.com, gibt es nun auch die Möglichkeit Queerulant_in über die Suchmaschine benefind zu unterstützen.

Wie funktioniert´s?

1. Über die Organisationen-Suche unter https://www.benefind.de/charity.php?q=queerulant_in+e.v könnt ihr Queerulant_in eingeben und auswählen.

2. Die Auswahl wird verschlüsselt in einem Cookie auf eurem Computer gespeichert bis die Auswahl geändert oder gelöscht, oder das Cookie entfernt wird.

3. Bei jeder zweiten Suchanfrage über benefind wird Queerulant_in nun 1 Cent gutgeschrieben.

Eine Suchanfrage zählt dann, sobald auf ein Suchergebnis geklickt wurde. Mehr dazu gibt es auch unter den Nutzungsbedingungen der Suchmaschine hier.
Damit könnt Ihr nun ganz einfach Queerulant_in mit Euren Recherchen in diesem Internetz unterstützen!
Lieben Gruß,
Dein Queerulant_in-Team

e_q und Queerulant_in zeigen “MAJOR!” in Göttingen, DE (12.12.2017)

MAJOR!“ (2015) erzählt das Leben und die Kampagnen der Miss Major Griffin-Gracy, einer 75-jährigen Schwarzen trans Aktivistin.
Miss Major ist eine Veteranin der Stonewall Riots und eine Überlebende des Attika State Prison, eine ehemalige Sexarbeiterin und Menschenrechtsaktivistin. Seit den 1960er Jahren führt Miss Major politische Kämpfe im Bereich der Bürger_innenrechte, Gerechtigkeit und Gleichheit für LesbenSchwuleBiTransgender*. Dabei steht im Zentrum ihres Aktivismus der Kampf für Schwarze und People-of-Color trans Frauen, der Kampf gegen Polizeigewalt und die Brutalität der Inhaftierung von trans Frauen in Männergefängnisse. Der Film setzt sich mit Fragen nach der Gefängnis-Industrie, Polizeigewalt und Bürger_innenrechtsverletzungen auseinander und regt an zur kritischen Auseinandersetzung mit eigenen Privilegien und gesellschaftlichen Strukturen.

MAJOR! wurde auf über 60 Filmfestivals auf der ganzen Welt gezeigt und erhielt 19 Auszeichnungen für den besten Dokumentarfilm.

Der Film ist auf Englisch und wird erstmals mit deutschen Untertiteln gezeigt! Der Eintritt ist frei.

e_q ist eine lokale queer-feministische Politgruppe aus Göttingen, die sich kritisch mit gesellschaftlichen Machtverhältnissen besonders in Bezug auf Geschlecht, Körper und Klasse auseinandersetzt.

Diese Filmvorführung wird gefördert von der Magnus-Hirschfeld-Stiftung.
In Kooperation mit Queerulant_in e.V.

Datum: 12.12.2017, 20-22 Uhr.
Ort: Lumière, Geismar Landstraße 19, 37083 Göttingen, Deutschland.
Das Lumière hat einen barrierefreien Zugang (Link zur Unterwebsite vom Kino) und rollstuhlgerechte Toiletten.

Link zur Facebook-Veranstaltung: Hier.
Link zur Facebook-Seite der Gruppe e_q: Hier.

Queerulant_in goes Queeres Verlegen … again!

Auch dieses Jahr werden wir wieder mit einem etwas kleineren Stand bei der Berliner Buchmesse Queeres Verlegen #3 sein! Am Samstag, den 18. November (11-21 Uhr) findet Queeres Verlegen im Südblock, Admiralstr. 1-2, 10999 Berlin, statt. Falls ihr uns also kennenlernen wollt, ein wenig Merch abstauben, in Queerulant_in blättern, Fragen oder Anregungen habt… dort habt ihr die Möglichkeit mit uns ins Gespräch zu kommen.

Queeres Verlegen ist eine “feministische Buchmesse queerer Verlage und Akteur_innen – zum Lesen, Zuhören, Diskutieren und Netzwerken”

Auszug aus der Facebook-Veranstaltung:
“Die Veranstaltung bietet publizierenden und lesenden Menschen Raum für Vernetzung und inhaltlichen Austausch über politische, inhaltliche und alltagspraktische Themen des queeren Publizierens.
Unabhängige, queer-feministische Verlage und Publizierende präsentieren ihre Arbeit in Berlin – darunter Projekte aus Südafrika, der Türkei, Österreich und Deutschland:

an_schläge, Atelier 9 ¾, b_books, Brav_a, edition assemblage, fiber, international woman’s space berlin, KAOS GL, Krug & Schadenberg, MaThoko’s Books, Männerschwarm, Queerulant_in, Queer Trash Distro, Querverlag, SchwarzRund, The Irksome Institute, TriQ, w_orten & meer, Zaglossus Verlag u.a.

Das umfangreiche Programm für Kinder und Erwachsene findet ihr auf unserer website
http://www.queeres-verlegen.org/programm/

Wir sind auf jedenfall wieder sehr gespannt und freuen uns auf euch!

http://www.queeres-verlegen.org/