Archiv für den Monat: Februar 2014

Suche nach Hilfe: Scribus/Screenreader-Lesbarkeit

Hallo,

Queerulant_in braucht Hilfe, vielleicht kannst Du uns Selbst aushelfen, oder kennst jemensch, di:er es könnte. Weiterverbreiten des Gesuchs wäre also super lieb.

Worum geht es eigentlich?
Wir stellen das Heft ja immer auch als kostenlose PDF-Version online,
die auch fast so nett aussieht wie die Druckversion. Nur leider lassen sich die PDFs mit Screenreadern nicht richtig vorlesen, es fehlen u.a. überall Leerzeichen. Ensprechend können Menschen mit Sehbeeinträchtigung die:n Queerulant_in leider nicht nutzen.
Wir bekommen es leider nicht hin und finden auch keine Anleitungen, die unser Problem und Programm behandeln.

Erstellt wird das Heft mit dem Open-Source Layout-Programm Scribus und liegt anschließend als *.sla-Dateien vor.

Jede Hilfe würde uns freuen. Wenn Du uns beraten kannst, oder dein Glück im Umwandeln versuchen möchtest – oder weißt, wer sich mit dem Problem auskennen könnte – melde dich bitte: kontakt@queerulantin.de.

Queerulant_in sucht Artikel zu “(Nicht)Beziehungen” und Musik

Hallo liebe Leute,

di:er Queerulant_in sucht nach Beiträgen für die nächste Ausgabe.

Thema der Ausgabe 7 ist “(Nicht)Beziehungen”. Als Unterthemen können wir uns mehr oder weniger damit in Verbindung stehende Artikel über BDSM, Polyamorie, Asexualität, Kuscheln usw. vorstellen.
(Konkretere Textideen wären bspw. Wahrnehmungen von Freund_innenbeziehungen, Langzeit-Dominance/Submission-Liebschaften, mein kleines poly-Beziehungs-Hexagon, enthaltsame Beziehungen, Polyamorie, Langzeitbindungen oder Liebschaften, friends with benefits, Asexualität in und um Partner_innen-schaft, und und und…)

Wie immer sind wir jedoch auch offen für Beiträge aus gänzlich anderer Richtung, so lange sie queeren Bezug haben.

Sowohl persönliche als auch sachliche Texte, (oder Comics, Photos, Gedichte, Kurzgeschichten) haben Platz in Queerulant_in. Und ganz wichtig: Es spielt keine Rolle, ob ihr schon mal was veröffentlicht habt oder nicht, ob ihr Erfahrungen im Texteschreiben habt oder nicht. Wir erwarten keine akademisch-geschliffenen Beiträge und haben auch ein Team an Korrekturleser_innen.

Ein gänzlich anderes Thema ist Musik: Wir würden gerne ein paar queere Alben
rezensieren und sind gespannt auf eure Vorschläge für interessante, aktuelle Platten,
gerne auch von unbekannteren Künstler_innen. Um diese besonders zu fördern
werden bei gleicher Eignung Alben von Nicht-Berliner_innen bevorzugt ;).

Deadline (für fertige Beiträge) ist der 03.03.2014.