Aufruf, Beiträge zur nächsten Queerulant_in (#9) beizusteuern

Hallo ihr Lieben,

könnt ihr euch noch an den letzten Queerulant_in-Artikel-Aufruf für die kommende Ausgabe erinnern? „Thema: Kein Thema!“ und so? Wir müssen euch was beichten: Das war eine Lüge! Schluchz! Selbstverständlich freuen wir uns weiterhin über Beiträge in jedweder Form, von Bild bis Kochrezept, die einfach Themen behandeln, die euch unter den Nägeln brennen! [Geld gibt’s leider wie immer keins dafür :<.] Gleichzeitig haben wir aber auch zwei Themen gefunden, zu denen wir darüber hinaus liebend gerne Texte im Heft hätten. Und da Themenvorschläge ja mitunter auch inspirieren, doch endlich mal die eigenen Gedanken zu einem Thema zusammenzutragen und anderen mitzuteilen, werden wir sie an dieser Stelle verkünden.

Einfach mal (nicht) ficken!

Asexualität und Aromantik – Ein Thema, das in den queeren Szenen zwar Viele betrifft, aber selten präsent ist. Einige Leser_innen haben uns immer wieder angesprochen, doch mal was dazu zu bringen, wer was dazu malen/schreiben/photographieren/… mag, kann sich also sicher sein, dass sich einige Menschen sehr darüber freuen würden.
So vielfältig wie die Gruppe der asexuellen und aromantischen Menschen ist, so vielfältig sind die Möglichkeiten das Thema anzugehen. Wie immer in Q_in sind auch sehr persönliche Zugänge absolut willkommen. Random-Themenvorschläge, an die sich absolut niemensch halten muss:
„Aromantisch im Alter – Netzwerke statt Partner_in/Familie?“; „Sexparties schön und gut, wo sind die Kuchenparties um andere Queers für Nicht-Sex zu finden?“; „Binge-Watch-würdige Serien für Aces“;…

Casual Sex – Kein großes Beziehungsgeflecht dahinter, nix für die Ewigkeit, schlichtweg Sex. Ob one-night-stands mit vanilla Sex, Friends with Telefonsex-Benefits oder regelmäßige BDSM-Dates unter Fremden: es gibt unzählige Konzepte und viele Themen, die damit in Verbindung stehen. Trotzdem ist casual sex selten Thema in dem, was wir so in der deutschsprachigen queeren Bubble lesen. Was sind eure Erfahrungen damit? Was wolltet ihr zu dem Thema schon immer mal loswerden? Ein paar Vorschläge für die, die sich gerne inspirieren lassen, aber bitte lasst euch davon absolut nicht einschränken: Als trans* Person Sex in Dark Rooms suchen/haben; mit fremden Menschen Bedürfnisse und Grenzen verhandeln inmitten eines lauten Clubs; lesbisches Cruising; „Drei Queers packen aus: Das haben sie immer in ihren Safer-Sex-Täschchen dabei – ein Photo-Guide; „Ich wusste nie, wie ich es ansprechen soll, dass ich gerne einfach mal nur vögeln würde… mittlerweile hoste ich Sex Parties! Mein Erfahrungsbericht“; „Wie gings dir – wie gings mir? Ein Sexdate, zwei erzählen von ihren Gedanken vorher, nachher und dazwischen.“…

Sollte euer Interesse geweckt sein und ihr gerne etwas für die nächste Ausgabe beisteuern wollen:
Schreibt uns einfach eine kurze Mail, damit wir wissen, auf was wir uns einstellen können, wie viele Seiten gebraucht werden usw. Auch wenn ihr noch Fragen haben solltet, könnt ihr euch gerne an uns wenden. Ganz wichtig: Wir brauchen eure Stimmen, Meinungen, Erfahrungen! Na klar könnt ihr euch auch melden, wenn ihr eh regelmäßig schreibt – aber Schreiberfahrung oder künstlerische Veröffentlichungen sind absolut keine Voraussetzung dafür, in Queerulant_in zu erscheinen!
Wir freuen uns auf eure Mails 🙂

kontakt@queerulantin.de
(Einsendefrist für die fertigen Artikel ist der 01.01.2016)

Ein Gedanke zu „Aufruf, Beiträge zur nächsten Queerulant_in (#9) beizusteuern

  1. Pingback: Mädchenmannschaft » Blog Archive » Jüdische Elternschaft, Lean Out und eine Ode an die „Ungewollten“ – Die Blogschau

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.