Archiv der Kategorie: Aufrufe

Trans*-Unterstützungs-Plakat nun reduziert!

Update 19.02.2019: Mittlerweile ist das Plakat kostenlos bei Black-Mosquito.org zu bestellen. 🙂

Unsere “Wie du Trans*-Personen unterstützen kannst”-Plakate gibt es nach wie vor:
Mittlerweile jeweils 1 Euro günstiger:
DinA3 gibts jetzt für 1,50 Euro, und das in
DinA2 gibts jetzt für 1,90 Euro.

Die Plakate sind das einzige Produkt, für das wir Geld nehmen. Ansonsten ist die Zeitschrift, der Versand, die Vertonung, die Übersetzung und alles andere für euch kostenlos. Falls ihr also ein wenig Geld dafür übrig habt; freuen wir uns über den Kauf einiger Plakate! 🙂

Zu kaufen gibts die im “Black Mosquito”-Shop:
Link zum Shop

Update 19.02.2019: Mittlerweile ist das Plakat kostenlos bei Black-Mosquito.org zu bestellen. 🙂

2. Aufruf für Texte zu Aromantik und Asexualität

Hallo Schnuffels,

di:er Queerulant_in sucht für die kommende Ausgabe insbesondere noch Beiträge rund um Asexualität und Aromantik. Noch kein Thema wurde von unseren Leser_innen so stark nachgefragt – dankbare Leser_innen und Bildbetrachter_innen sind euch also sicher. Seid ihr vielleicht DEMI oder GREY-A und möchtet darüber sprechen? Vorurteile gegen Aromantische entkräften (oder neue schaffen? ;)). Mit ein paar Photos zeigen, dass ACES tatsächlich allerhöchstens 90% ihrer Zeit mit Boardgames, Dr. Who und Kuchen verbringen, anderslautende Behauptungen bösartige Unterstellungen sind? Den Artikel schreiben, den ihr hättet lesen wollen, als ihr noch nichts oder wenig von A wusstet?

Keine Angst vor Unprofessionalität! Wir freuen uns über eure Themenvorschläge, egal ob das eure erste Veröffentlichung wird, oder die 100ste. Wir drucken nichts ab, ohne gemeinsam noch mal drüber zu schauen. Also schickt uns bitte eure Ideen und wir melden uns c: Bitte schickt uns nicht unabgesprochen fertige Werke, nicht dass wir euch nach der ganzen Arbeit sagen müssen, schon genau zu diesem Aspekt etwas haben. Geld können wir leider wie immer keins bieten, nur Spaß, Ruhm und Belegexemplare. Einsendeschluss ist der 01.03.2016.

Bitte schreibt uns an kontakt@queerulantin.de
Wer uns verschlüsselt kontaktieren möchte, findet unseren PGP-Key unter https://www.queerulantin.de/?page_id=509

Aufruf, Beiträge zur nächsten Queerulant_in (#9) beizusteuern

Hallo ihr Lieben,

könnt ihr euch noch an den letzten Queerulant_in-Artikel-Aufruf für die kommende Ausgabe erinnern? „Thema: Kein Thema!“ und so? Wir müssen euch was beichten: Das war eine Lüge! Schluchz! Selbstverständlich freuen wir uns weiterhin über Beiträge in jedweder Form, von Bild bis Kochrezept, die einfach Themen behandeln, die euch unter den Nägeln brennen! [Geld gibt’s leider wie immer keins dafür :<.] Gleichzeitig haben wir aber auch zwei Themen gefunden, zu denen wir darüber hinaus liebend gerne Texte im Heft hätten. Und da Themenvorschläge ja mitunter auch inspirieren, doch endlich mal die eigenen Gedanken zu einem Thema zusammenzutragen und anderen mitzuteilen, werden wir sie an dieser Stelle verkünden.

Einfach mal (nicht) ficken!

Asexualität und Aromantik – Ein Thema, das in den queeren Szenen zwar Viele betrifft, aber selten präsent ist. Einige Leser_innen haben uns immer wieder angesprochen, doch mal was dazu zu bringen, wer was dazu malen/schreiben/photographieren/… mag, kann sich also sicher sein, dass sich einige Menschen sehr darüber freuen würden.
So vielfältig wie die Gruppe der asexuellen und aromantischen Menschen ist, so vielfältig sind die Möglichkeiten das Thema anzugehen. Wie immer in Q_in sind auch sehr persönliche Zugänge absolut willkommen. Random-Themenvorschläge, an die sich absolut niemensch halten muss:
„Aromantisch im Alter – Netzwerke statt Partner_in/Familie?“; „Sexparties schön und gut, wo sind die Kuchenparties um andere Queers für Nicht-Sex zu finden?“; „Binge-Watch-würdige Serien für Aces“;…

Casual Sex – Kein großes Beziehungsgeflecht dahinter, nix für die Ewigkeit, schlichtweg Sex. Ob one-night-stands mit vanilla Sex, Friends with Telefonsex-Benefits oder regelmäßige BDSM-Dates unter Fremden: es gibt unzählige Konzepte und viele Themen, die damit in Verbindung stehen. Trotzdem ist casual sex selten Thema in dem, was wir so in der deutschsprachigen queeren Bubble lesen. Was sind eure Erfahrungen damit? Was wolltet ihr zu dem Thema schon immer mal loswerden? Ein paar Vorschläge für die, die sich gerne inspirieren lassen, aber bitte lasst euch davon absolut nicht einschränken: Als trans* Person Sex in Dark Rooms suchen/haben; mit fremden Menschen Bedürfnisse und Grenzen verhandeln inmitten eines lauten Clubs; lesbisches Cruising; „Drei Queers packen aus: Das haben sie immer in ihren Safer-Sex-Täschchen dabei – ein Photo-Guide; „Ich wusste nie, wie ich es ansprechen soll, dass ich gerne einfach mal nur vögeln würde… mittlerweile hoste ich Sex Parties! Mein Erfahrungsbericht“; „Wie gings dir – wie gings mir? Ein Sexdate, zwei erzählen von ihren Gedanken vorher, nachher und dazwischen.“…

Sollte euer Interesse geweckt sein und ihr gerne etwas für die nächste Ausgabe beisteuern wollen:
Schreibt uns einfach eine kurze Mail, damit wir wissen, auf was wir uns einstellen können, wie viele Seiten gebraucht werden usw. Auch wenn ihr noch Fragen haben solltet, könnt ihr euch gerne an uns wenden. Ganz wichtig: Wir brauchen eure Stimmen, Meinungen, Erfahrungen! Na klar könnt ihr euch auch melden, wenn ihr eh regelmäßig schreibt – aber Schreiberfahrung oder künstlerische Veröffentlichungen sind absolut keine Voraussetzung dafür, in Queerulant_in zu erscheinen!
Wir freuen uns auf eure Mails 🙂

kontakt@queerulantin.de
(Einsendefrist für die fertigen Artikel ist der 01.01.2016)

Unterstützung zur Übersetzung und zur Vertonung von Ausgabe 8 gesucht!

Liebe Queerulant_in-Leser*innen,

vor ein paar Monaten, im Juli 2015, ist die 8. Ausgabe von Queerulant_in
mit dem Schwerpunkt „Trans* und Elternschaft“ erschienen. Um
Queerulant_in möglichst vielen Menschen zugänglich zu machen versuchen
wir immer wieder Aspekte, die dies verhindern und erschweren, zu
erkennen und entgegenzuwirken.

# Übersetzung gesucht! #
So wurden wir in den letzten Wochen mehrmals darauf angesprochen, dass
es schade ist, dass die Texte in Queerulant_in nur in deutscher Sprache
sind. Gerade in Bezug auf das Thema „Trans* und Elternschaft“ haben wir
den Eindruck, dass es bisher wenig deutsch oder englischsprachige
Literatur zu dem Thema gibt.
Da wir momentan nicht die Kapazitäten und zum Teil auch nicht die
Ressourcen dafür haben, fragen wir euch, ob ihr Menschen und/oder
Gruppen kennt, oder vielleicht sogar selbst Lust und Zeit habt, einzelne
Texte der zuletzt erschienen Ausgabe in andere Sprachen zu übersetzen.
Gerade suchen wir primär nach Übersetzungen ins Englische und/oder
Französische. Falls ihr jedoch in andere Sprachen übersetzen
wollt/könnt, freuen wir uns auch sehr darüber!

Egal ob einzelne Texte und/oder mehrere… Meldet euch gerne unter
kontakt@queerulantin.de

Leider haben wir momentan keine Möglichkeiten, um euch oder Gruppen für
solche Arbeit zu bezahlen und sind somit auf eure Unterstützung angewiesen.

# Vertonung gesucht! #
Zu der achten Ausgabe von Queerulant_in haben wir uns zudem vorgenommen,
die einzelne Texte vertonen (zu lassen) und zum Anhören auf unsere
Website zu stellen.
Ein Großteil der Texte wurde schon vertont und wird die nächsten Wochen
auf unserer Website zu finden sein. Jedoch fehlen uns noch einige Texte.
Da wir selbst weder das Wissen, noch die Technik haben, suchen wir
momentan nach Menschen/Gruppen, die die fehlenden Texte vertonen können!

Egal ob einzelne Texte und/oder mehrere… Meldet euch gerne unter
kontakt@queerulantin.de

Leider haben wir momentan auch hier keine Möglichkeiten, um euch oder Gruppen für
solche Arbeit zu bezahlen und sind somit auf eure Unterstützung angewiesen.

Lieben Gruß,
euer Queerulant_in-Team

Leider ist uns da ein Fehler unterlaufen

Leider ist uns da ein Fehler unterlaufen (mal wieder)

In der Ausgabe 8 haben wir in einer Stellungnahme auf S.59 bekannt gegeben, dass wir den Eintrag „Cis“ im Glossar überarbeitet haben, sodass er nicht mehr auf Volkmar Sigusch Bezug nimmt. Die tatsächliche Umsetzung ist uns allerdings durch die Lappen gegangen. Wir bitten dies zu entschuldigen und können euch versichern: In Ausgabe 9 wird wie angekündigt ein überarbeiteter Glossar-Eintrag erscheinen.

Die aktuelle Online-Versionen in PDF (mit und ohne Design) wurden jedoch bereits mit der neuen Definition ausgestattet. 🙂

Urlaubs-Hinweis (Abo)

Damit ihr bescheid wisst: Bis Samstag (08.08.2015) könnt ihr uns noch Abo-Anfragen schicken, die wir dann noch bearbeiten können. Danach ist die Person, die sich hauptsächlich um die Abos und Verschickungen kümmert im Urlaub und kann eure Mails erst wieder ab dem 01.09.2015 beantworten.
Andere Anfragen werden jedoch in diesem Zeitraum trotzdem bearbeitet.

Abo und Adressänderung

Ihr liebsten Abonent*innen: In den nächsten Tagen werden wir Queerulant_in verschicken. Damit wir keine Rücksendungen bekommen bei denen wir dann mehr Porto zahlen müssen als nötig, wäre es super, wenn ihr uns Adressänderungen mitteilt, falls ihr Queerulant_in bereits bezieht!
Falls ihr uns in letzter Zeit oder in den letzten Jahren oder generell Adressänderungen mitgeteilt habt, müsst ihr das nicht nochmal tun und ihr erhaltet Queerulant_in ganz entspannt in euren Briefkasten. 🙂

Queerulant_in sucht Druckkosten-Zuschüsse

Ihr Lieben,

seit einigen Wochen versuchen wir die fertige 8. Ausgabe von Queerulant_in rauszubringen. Hierfür suchen wir noch Mittel für den Druck und um die Versandkosten zu stemmen. Eigentlich wollten wir die Ausgabe schon im Dezember 2014 rausbringen, jedoch hat das nicht geklappt. Unsere Druck- und Versandkosten liegen momentan bei 4.700 Euro, von denen wir die Hälfte noch nicht zusammen haben. Deshalb nun ein Aufruf von uns: Seid ihr in einer Gruppe und Institution, die Gelder hat, um uns mit den Druck- und Versandkosten zu unterstützen?
Wenn ja, meldet euch bitte per Nachricht oder Mail an kontakt@queerulantin.de!
Unser Dank und der Abdruck der Logos der jeweiligen Gruppe/Institution wäre euch gewiss.

Wenn es klappt, würden wir dann die frischgedruckte Ausgabe im April oder Mai verschicken. Der Schwerpunkt wird “Trans* und Elternschaft” sein und wir freuen uns schon sehr auf die Reaktionen und Rückmeldung zum kommenden Schwerpunkt.

Viele Grüße,
eure Queerulant_innen

Wie du Trans*-Personen unterstützen kannst! (Plakat)

Kurzfassung dieses Blogposts:
Ihr immer so: Buhu, wir wollen Queerulant_in finanziell unterstützen, aber wir wissen nicht wie! Wir so: Click this link, buy all the poster, educate all the cis*-people in your life! https://black-mosquito.org/wie-du-trans-personen-unterstutzen-kannst-plakat.html.html

Update 19.02.2019: Mittlerweile ist das Plakat kostenlos bei Black-Mosquito.org zu bestellen. 🙂

Die Frage danach, wie cis-Personen Trans*-Personen unterstützen können, stellen sich Verbündete möglicherweise nicht selten. Im deutschsprachigen Raum sind uns nur wenig Informationsmaterialien bekannt, die kurz und bündig Handlungsmöglichkeiten aufzeigen. Um das zu ändern hatten wir bereits für Ausgabe 3 eine ursprünglich englischsprachige Infografik übersetzt und als Poster beigelegt. Die seitdem nochmal überarbeitete Version wird in der kommenden Ausgabe 8 verfügbar sein (und siehe am Ende dieses Blogbeitrags). Wenn ihr möchtet, könnt ihr sie nach Erscheinen ausdrucken, verschenken, irgendwo aufhängen, kritisieren, modifizieren, verbessern.

Wenn euch Din A4 zu klein ist und ihr nicht selbst an der Größe rumbasteln wollt, dann könnt ihr es einfach in A3 oder A2 kaufen. Hier betreten wir Neuland: Zum ersten Mal geben wir etwas heraus, das nicht kostenlos ist.
Huch, wieso?
Es ist uns wichtig, dass an Queerulant_in alle teilhaben können, dass niemensch etwas für das Heft zahlen muss und es allen die möchten zugänglich ist. Das gleiche gilt für Veranstaltungen von uns, wie die Lesetour. Aus diesem Grund ist nicht nur Queerulant_in kostenlos, sondern es muss auch keine_r Porto zahlen. Wenn ihr Queerulant_in unterstützen möchtet, dann könnt ihr das über die Bestellung von “Wie du Trans*-Personen unterstützen kannst”-Plakaten beim linken „Black Mosquito“-Mailorder tun. Der Großteil des Gewinns geht als Soli-Beitrag an Querulant_in, einen kleinen Teil bekommt Black Mosquito für die Lagerkosten.
Eine Win:Win-Situation: Ihr bekommt tolle Poster und helft damit hoffentlich ein paar cis-Personen dabei, sich Trans*-Personen gegenüber vernünftig zu verhalten – und wir können auch in Zukunft Queerulant_in kostenfrei anbieten, selbst wenn unsere unzähligen Förderanträge bei zig Stellen nicht genug für den nächsten Druck zusammenbringen oder wir kaum Unterstützung für unsere Lesetour bekommen.

Wenn ihr nur auf diese Gelegenheit gewartet habt, Queerulant_in zu supporten: Zückt ein internetfähiges Medium eurer Wahl und ab zu https://black-mosquito.org/wie-du-trans-personen-unterstutzen-kannst-plakat.html.html!

Vielen, vielen Dank schonmal und all the Flausch for you!
(Natürlich auch für alle, für die Spenden gerade nicht möglich sind, wir haben euch trotzdem sowas von lieb! ♥)

Update 19.02.2019: Mittlerweile ist das Plakat kostenlos bei Black-Mosquito.org zu bestellen. 🙂

Queerulant_in-Lese-Tour 2014

Wuhu – ihr habt lange darauf gewartet, doch nun ist es soweit: Die erste Queerulant_in Lese-Tour steht vor der Tür. Im September werden wir an 5 Tagen durch Hessen touren. Ursprünglich geographisch größer geplant, haben wir momentan nicht die finanziellen Möglichkeiten für eine größere Tour. Die Lese-Tour bietet uns jedoch die Möglichkeit zu schauen, wie sich das mit so Lesungen anfühlt und welche Reaktionen von euch kommen.

‘Queer ge_lesen!’
Queerulant_in-Lesetour

Im April 2012 erschien die erste Ausgabe von Queerulant_in, einer queeren unkommerziellen Zeitschrift. Inzwischen arbeiten wir an der achten Ausgabe, welche voraussichtlich Ende 2014 erscheinen wird.

Hast du dich gefragt, wer eigentlich hinter dem Kollektiv Queerulant_in steckt? Findest du es anstrengend immer alle Texte zu lesen? Würdest du gerne Texte diskutieren oder hast Anregungen?

Mit den Lesungen möchten wir dir Möglichkeit geben, genau diese Dinge zu verändern. Wir wollen ein paar Artikel aus Queerulant_in vorlesen, zum Teil auch durch die Autor_innen selbst, und mit dir in den Dialog treten.

Folgende Daten können wir euch bieten:

* Sa, 13.09.2014 Kassel // Hofhaus der Agathe // 19 Uhr
+ anschließend: Queer-Kneipe
Hofhaus der Agathe // 34127 Kassel

* So, 14.09.2014 Marburg //Rakete im Bettenhaus // 18 Uhr
Rakete im Bettenhaus // Emil-​Mann­kopffs­tr.6 // 35037 Marburg

* Mo, 15.09.2014 Frankfurt (Main) // Edelkiosk // 19 Uhr
EdelKiosk // Rhönstraße 119 // 60385 Frankfurt

* Di, 16.09.2014 Gießen // AK 44 // 21 Uhr
+ vorher vegane Küfa (Küche für alle) ab 20 Uhr (= €2,00)
AK44 // Alter Wetzlarer Weg 44 // 35392 Gießen

* Mi, 17.09.2014 Darmstadt // Oetinger Villa (Saal) // 20 Uhr
+ Ab 19 Uhr Kuchen von Voice of Liberation (vegan)
JuKuZ Oetinger Villa // Kranichsteiner Straße 81 // 64289 Darmstadt

Informationen zu den einzelnen Lesungen (Zeit, Ort, etc.) gibt es auch hier auf unserer Webseite – Falls du vorab Wünsche hast, welche Artikel auf jeden Fall gelesen werden sollen oder ähnliches, melde dich unter:
kontakt / at / queerulantin.de

Informationen zu Barrieren: Barrierefreundlichkeit haben wir dieses Mal leider ziemlich verkackt. Während wir stets versuchen darauf zu schauen, wie wir die Print- und die Onlineversion von Queerulant_in niedrigschwellig und barrierearm machen können, haben wir bei der Tour viel zu spät dran gedacht. Das bedeutet leider, dass die Orte nicht rollstuhlzugänglich sind, keine Induktionsschleifen vorhanden sind, keine Gebärdensprachdolmetschung stattfindet und und und… .
Die Veranstaltung findet hauptsächlich in deutscher, gesprochener Sprache statt. Alle Orte, an denen die Lesungen stattfindet, sind zum Zeitpunkt der Lesungen jeweils rauchfrei. Es gibt keinen Eintritt.