Archiv der Kategorie: Aufrufe

Wie du Trans*-Personen unterstützen kannst! (Plakat)

Kurzfassung dieses Blogposts:
Ihr immer so: Buhu, wir wollen Queerulant_in finanziell unterstützen, aber wir wissen nicht wie! Wir so: Click this link, buy all the poster, educate all the cis*-people in your life! https://black-mosquito.org/wie-du-trans-personen-unterstutzen-kannst-plakat.html.html

Update 19.02.2019: Mittlerweile ist das Plakat kostenlos bei Black-Mosquito.org zu bestellen. 🙂

Die Frage danach, wie cis-Personen Trans*-Personen unterstützen können, stellen sich Verbündete möglicherweise nicht selten. Im deutschsprachigen Raum sind uns nur wenig Informationsmaterialien bekannt, die kurz und bündig Handlungsmöglichkeiten aufzeigen. Um das zu ändern hatten wir bereits für Ausgabe 3 eine ursprünglich englischsprachige Infografik übersetzt und als Poster beigelegt. Die seitdem nochmal überarbeitete Version wird in der kommenden Ausgabe 8 verfügbar sein (und siehe am Ende dieses Blogbeitrags). Wenn ihr möchtet, könnt ihr sie nach Erscheinen ausdrucken, verschenken, irgendwo aufhängen, kritisieren, modifizieren, verbessern.

Wenn euch Din A4 zu klein ist und ihr nicht selbst an der Größe rumbasteln wollt, dann könnt ihr es einfach in A3 oder A2 kaufen. Hier betreten wir Neuland: Zum ersten Mal geben wir etwas heraus, das nicht kostenlos ist.
Huch, wieso?
Es ist uns wichtig, dass an Queerulant_in alle teilhaben können, dass niemensch etwas für das Heft zahlen muss und es allen die möchten zugänglich ist. Das gleiche gilt für Veranstaltungen von uns, wie die Lesetour. Aus diesem Grund ist nicht nur Queerulant_in kostenlos, sondern es muss auch keine_r Porto zahlen. Wenn ihr Queerulant_in unterstützen möchtet, dann könnt ihr das über die Bestellung von “Wie du Trans*-Personen unterstützen kannst”-Plakaten beim linken „Black Mosquito“-Mailorder tun. Der Großteil des Gewinns geht als Soli-Beitrag an Querulant_in, einen kleinen Teil bekommt Black Mosquito für die Lagerkosten.
Eine Win:Win-Situation: Ihr bekommt tolle Poster und helft damit hoffentlich ein paar cis-Personen dabei, sich Trans*-Personen gegenüber vernünftig zu verhalten – und wir können auch in Zukunft Queerulant_in kostenfrei anbieten, selbst wenn unsere unzähligen Förderanträge bei zig Stellen nicht genug für den nächsten Druck zusammenbringen oder wir kaum Unterstützung für unsere Lesetour bekommen.

Wenn ihr nur auf diese Gelegenheit gewartet habt, Queerulant_in zu supporten: Zückt ein internetfähiges Medium eurer Wahl und ab zu https://black-mosquito.org/wie-du-trans-personen-unterstutzen-kannst-plakat.html.html!

Vielen, vielen Dank schonmal und all the Flausch for you!
(Natürlich auch für alle, für die Spenden gerade nicht möglich sind, wir haben euch trotzdem sowas von lieb! ♥)

Update 19.02.2019: Mittlerweile ist das Plakat kostenlos bei Black-Mosquito.org zu bestellen. 🙂

Queerulant_in-Lese-Tour 2014

Wuhu – ihr habt lange darauf gewartet, doch nun ist es soweit: Die erste Queerulant_in Lese-Tour steht vor der Tür. Im September werden wir an 5 Tagen durch Hessen touren. Ursprünglich geographisch größer geplant, haben wir momentan nicht die finanziellen Möglichkeiten für eine größere Tour. Die Lese-Tour bietet uns jedoch die Möglichkeit zu schauen, wie sich das mit so Lesungen anfühlt und welche Reaktionen von euch kommen.

‘Queer ge_lesen!’
Queerulant_in-Lesetour

Im April 2012 erschien die erste Ausgabe von Queerulant_in, einer queeren unkommerziellen Zeitschrift. Inzwischen arbeiten wir an der achten Ausgabe, welche voraussichtlich Ende 2014 erscheinen wird.

Hast du dich gefragt, wer eigentlich hinter dem Kollektiv Queerulant_in steckt? Findest du es anstrengend immer alle Texte zu lesen? Würdest du gerne Texte diskutieren oder hast Anregungen?

Mit den Lesungen möchten wir dir Möglichkeit geben, genau diese Dinge zu verändern. Wir wollen ein paar Artikel aus Queerulant_in vorlesen, zum Teil auch durch die Autor_innen selbst, und mit dir in den Dialog treten.

Folgende Daten können wir euch bieten:

* Sa, 13.09.2014 Kassel // Hofhaus der Agathe // 19 Uhr
+ anschließend: Queer-Kneipe
Hofhaus der Agathe // 34127 Kassel

* So, 14.09.2014 Marburg //Rakete im Bettenhaus // 18 Uhr
Rakete im Bettenhaus // Emil-​Mann­kopffs­tr.6 // 35037 Marburg

* Mo, 15.09.2014 Frankfurt (Main) // Edelkiosk // 19 Uhr
EdelKiosk // Rhönstraße 119 // 60385 Frankfurt

* Di, 16.09.2014 Gießen // AK 44 // 21 Uhr
+ vorher vegane Küfa (Küche für alle) ab 20 Uhr (= €2,00)
AK44 // Alter Wetzlarer Weg 44 // 35392 Gießen

* Mi, 17.09.2014 Darmstadt // Oetinger Villa (Saal) // 20 Uhr
+ Ab 19 Uhr Kuchen von Voice of Liberation (vegan)
JuKuZ Oetinger Villa // Kranichsteiner Straße 81 // 64289 Darmstadt

Informationen zu den einzelnen Lesungen (Zeit, Ort, etc.) gibt es auch hier auf unserer Webseite – Falls du vorab Wünsche hast, welche Artikel auf jeden Fall gelesen werden sollen oder ähnliches, melde dich unter:
kontakt / at / queerulantin.de

Informationen zu Barrieren: Barrierefreundlichkeit haben wir dieses Mal leider ziemlich verkackt. Während wir stets versuchen darauf zu schauen, wie wir die Print- und die Onlineversion von Queerulant_in niedrigschwellig und barrierearm machen können, haben wir bei der Tour viel zu spät dran gedacht. Das bedeutet leider, dass die Orte nicht rollstuhlzugänglich sind, keine Induktionsschleifen vorhanden sind, keine Gebärdensprachdolmetschung stattfindet und und und… .
Die Veranstaltung findet hauptsächlich in deutscher, gesprochener Sprache statt. Alle Orte, an denen die Lesungen stattfindet, sind zum Zeitpunkt der Lesungen jeweils rauchfrei. Es gibt keinen Eintritt.

Aufruf zum Thema “Trans* und Elternschaft”

Hallo liebe Menschen,

di:er Queerulant_in sucht wieder nach Beiträgen für die nächste Ausgabe.

Diesmal haben wir uns für den Schwerpunkt das Themengebiet Rund um „Trans* und Elternschaft“ entschieden.

Wie immer sind wir jedoch auch offen für Beiträge aus gänzlich anderer Richtung, so lange sie queeren Bezug haben. Artikel könnten sich zum Beispiel mit folgenden Unterthemen beschäftigen: Kinder und „Transitionieren“, gesellschaftliche Stigmatisierung gegenüber Trans*-Eltern, Trans*-Eltern in Medien, Trans*-Elternschaft und Behörden, Outing als Trans*-Person gegenüber (den) Kindern, Umgang mit dem vermeintlichen Geschlecht der Kinder – oder vielleicht hast du „damals“ nicht „transitioniert“ um einen Kinderwunsch zu erfüllen, da es anders noch nicht rechtlich möglich war? …

Sowohl persönliche als auch sachliche Texte, (oder Comics, Photos, Gedichte, Kurzgeschichten,…) haben Platz in Queerulant_in. Und ganz wichtig: Es spielt keine Rolle, ob ihr schon mal was veröffentlicht habt oder nicht, ob ihr Erfahrungen im Texteschreiben habt oder nicht. Wir erwarten keine akademisch-geschliffenen Beiträge und haben auch ein Team an Korrekturleser_innen.

Wenn ihr eine Idee habt, wäre es lieb, wenn ihr uns ganz kurz schreiben könntet, in welche Richtung euer Beitrag gehen könnte. Dann können wir ggf. noch Bescheid geben, falls jemensch zu dem gleichen Thema schon etwas eingereicht hat, nicht dass wir euren Beitrag dann nicht abdrucken können und ihr ihn umsonst geschrieben/gebastelt/… habt. Stattdessen würden wir dann lieber mit euch drüber sprechen, ob ihr vielleicht einen besonderen Unterpunkt in dem gewählten Thema beleuchten, oder einen anderen Blickwinkel wählen o.ä. könntet.

Deadline (für fertige Beiträge) ist der 1. September 2014. Falls du es bis dahin nicht schaffen solltest einen Text zu schreiben, wende dich einfach an Queerulant_in, dann lässt sich eine Lösung finden.

Ergänzung:
Queerulant_in wird ehrenamtlich gestaltet, kostet die Leser_innen keinen Cent und nutzt die knappen Spenden und Fördergelder um Druck und Versand zu zahlen. Deshalb gibt es leider auch für die wunderbarsten Beiträge kein Honorar, nur die Gewissheit, dass der eigene Beitrag verbreitet wird und sich andere Menschen darüber freuen/nachdenken/….

Werbung, anyone? :)

… ein kleiner kurzfristiger Aufruf: Wir sind gerade am Fertiglayouten der kommenden Ausgabe von Queerulant_in. Hierfür hätten wir noch -eine einzige- DinA4-Seite, welche noch leer ist und welche geeignet wäre für eine 1-seitige Veranstaltungsankündigung (Vortrag/Tagung/Camp/usw.). Am besten für den Zeitraum Juli-September 2014. Falls ihr also PDFs oder im besten Falle PNG-Dateien mit 300 dpi habt, dann immer her damit: Schreibt am besten eine Mail an kontakt@queerulantin.de – aber seid gewarnt: Es ist wie gesagt nur noch Platz für eine große Ankündigung. Habt bitte Verständnis dafür, dass die Datei vor dem 25.05.2014 bei uns sein muss.

Suche nach Hilfe: Scribus/Screenreader-Lesbarkeit

Hallo,

Queerulant_in braucht Hilfe, vielleicht kannst Du uns Selbst aushelfen, oder kennst jemensch, di:er es könnte. Weiterverbreiten des Gesuchs wäre also super lieb.

Worum geht es eigentlich?
Wir stellen das Heft ja immer auch als kostenlose PDF-Version online,
die auch fast so nett aussieht wie die Druckversion. Nur leider lassen sich die PDFs mit Screenreadern nicht richtig vorlesen, es fehlen u.a. überall Leerzeichen. Ensprechend können Menschen mit Sehbeeinträchtigung die:n Queerulant_in leider nicht nutzen.
Wir bekommen es leider nicht hin und finden auch keine Anleitungen, die unser Problem und Programm behandeln.

Erstellt wird das Heft mit dem Open-Source Layout-Programm Scribus und liegt anschließend als *.sla-Dateien vor.

Jede Hilfe würde uns freuen. Wenn Du uns beraten kannst, oder dein Glück im Umwandeln versuchen möchtest – oder weißt, wer sich mit dem Problem auskennen könnte – melde dich bitte: kontakt@queerulantin.de.

Queerulant_in sucht Artikel zu “(Nicht)Beziehungen” und Musik

Hallo liebe Leute,

di:er Queerulant_in sucht nach Beiträgen für die nächste Ausgabe.

Thema der Ausgabe 7 ist “(Nicht)Beziehungen”. Als Unterthemen können wir uns mehr oder weniger damit in Verbindung stehende Artikel über BDSM, Polyamorie, Asexualität, Kuscheln usw. vorstellen.
(Konkretere Textideen wären bspw. Wahrnehmungen von Freund_innenbeziehungen, Langzeit-Dominance/Submission-Liebschaften, mein kleines poly-Beziehungs-Hexagon, enthaltsame Beziehungen, Polyamorie, Langzeitbindungen oder Liebschaften, friends with benefits, Asexualität in und um Partner_innen-schaft, und und und…)

Wie immer sind wir jedoch auch offen für Beiträge aus gänzlich anderer Richtung, so lange sie queeren Bezug haben.

Sowohl persönliche als auch sachliche Texte, (oder Comics, Photos, Gedichte, Kurzgeschichten) haben Platz in Queerulant_in. Und ganz wichtig: Es spielt keine Rolle, ob ihr schon mal was veröffentlicht habt oder nicht, ob ihr Erfahrungen im Texteschreiben habt oder nicht. Wir erwarten keine akademisch-geschliffenen Beiträge und haben auch ein Team an Korrekturleser_innen.

Ein gänzlich anderes Thema ist Musik: Wir würden gerne ein paar queere Alben
rezensieren und sind gespannt auf eure Vorschläge für interessante, aktuelle Platten,
gerne auch von unbekannteren Künstler_innen. Um diese besonders zu fördern
werden bei gleicher Eignung Alben von Nicht-Berliner_innen bevorzugt ;).

Deadline (für fertige Beiträge) ist der 03.03.2014.

Aufruf in eigener Sache: Sei ein Teil von Queerulant_in!

Ein Aufruf in eigener Sache. 🙂

Sei ein Teil von Queerulant_in!

Queerulant_in ist ein offenes Kollektiv. Wir suchen Menschen, die Lust auf das Herausgeben einer Zeitschrift im Eigenverlag haben. Zum Herausgeben von Queerulant_in gehören Diskussionen über Texte und Schwerpunkte, das Beschaffen von Geldmitteln oder das Finden neuer Auslageorte. Daneben gibt es noch die Gestaltung des Layouts. Wir suchen außerdem stets Leute, die gerne Texte korrigieren und selbstverständlich Menschen, die Texte schreiben. Du magst Queerulant_in? Dann mach gerne mit! 🙂

Schreib uns einfach eine E-Mail an kontakt[at]queerulantin.de!

Eigenanzeige Queerulant_in. Textinhalt steht vor dem Bild.

Gesangsverein für erwerbsarbeitende Schnabeltiere

Abgebildet ist das Cover des Zines Hard Femme (von Kirsten Fife) - darauf sind zwei Beine. Auf jedem der Oberschenkel steht ein Wort: Hard - Femme. Auf dem rechten Unterschenkel ist ein Tattoo vorhanden: Ein mit einem Pfeil durchschossenes Herz. Auf beiden Beinen befinden sich blaue Flecken. Die Zeichnung ist einfarbig (schwarz/weiß) gehalten. Im Hintergrund befindet sich ein Tiermuster (Zebra oder Gepard)

Wuhuuuu***, das Gewinnspiel der aktuellen Queerulant_in-Ausgabe (die mit den wunderbaren Pandas von Derek Chatwood auf dem Cover), läuft noch etwa 2,5+x Wochen. Zu Gewinnen gibt es das großartige Hard-femme-Zine von Kirsten Fife in englischer Sprache. Eine Rezension dazu findet ihr in Queerulant_in Ausgabe 4. Bis jetzt gingen schon zahllose Einsendungen ein über die wir uns sehr, sehr gefreut haben. Alle Zusender_innen erhalten nach der Einsendungsfrist vom 16.11.2013 eine Antwort, ob sie gewonnen haben oder nicht.

Eine Hürde trennt euch jedoch noch von der Auslosung (falls ihr nicht schon teilnehmt): Um am Gewinnspiel teilzunehmen sendet eine Mail mit dem Betreff “Gesangsverein für erwerbsarbeitende Schnabeltiere” an kontakt@queerulantin.de

Queerulant_in auf Facebook

Kritikwürdig und gruselig zu gleich, doch nun Tatsache:
Queerulant_in hat nun ein “eigenes” Facebook-Profil. Wer also auf Facebook ist, kann uns gerne mögen und uns auf Facebook verbreiten. Wenn ihr euch deswegen anmelden würdet, weil wir dort sind: Tut es bitte nicht! Ihr bekommt auch als Kompensation ein Gratis-Abo (falls ihr noch keins habt).

Link zum Facebook-Profil:
https://www.facebook.com/queeeerulantin

“Du und ich, gemeinsam in der_dem Queerulant_in”

Wuhuuuu…
In der nächsten Ausgabe von Queerulant_in wird es eine Advice-Kolomnue von Esme geben. Esme steckt hinter High on Clichés und veröffentlicht im Netz auch unter http://takeoverbeta.de/.
Einen Aufruf dazu veröffentlichen wir gerne auch hier:

Is it a bird? Is it a plane? Nein, es ist eine Zeitschrift!

Queerulant_in ist eine Zeitschrift, welche sich mit sexuellen Identitäten, Geschlechtsidentitäten und allerlei anderer politischer Dinge, Machtstrukturen und so weiter auseinandersetzt. Das Magazin entsteht mit viel ehrenamtlicher Arbeit, viel Schweiß und kann durch die finanzielle Hilfe unserer Unterstützer_innen gedruckt werden.

Um euch ein genauers Bild zu machen, klickt auf die Website oder ladet euch die bisher erschienenen Ausgaben im PDF-Format herunter:
Ausgabe 1, (4,6 MB, April 2012)
Ausgabe 2 (16,4 MB , August 2012)
Ausgabe 3 (7,0 MB, Dezember 2012)

Die Rede ist aber nicht umsonst von einer “Zeitschrift”, denn wenn man schnell genug ist, kann man sie_ihn an diesen Orten in Deutschland, Österreich und der Schweiz kostenlos erhalten (zur Karte scrollen).

@schokopflaster hat mich nun gefragt, ob ich mir vorstellen könnte, dafür eine Advice Column (Ratschlag…Kolumne?) zu schreiben. Nachdem ich aufgehört hatte zu quietschen, habe ich zugesagt.

Aber für eine solche Kolumne fehlt natürlich eine entscheidende Zutat: eine Frage.

Deswegen rufe ich euch hiermit auf, eure Frage zu Themen des (queeren? trans*? lesbischen? agender? pansexuellen? questioning? usw. usf.) Lebens zu stellen.

Zu beachten: Die_der Queerulant_in erscheint vierteljährlich, entsprechend müsst ihr für die Antwort ein wenig Geduld aufbringen. Ich plane überschüssige Fragen ab dem Erscheinungsdatum der nächsten Ausgabe auf meinem Blog (oder vielleicht “drüben”) zu beantworten.

Ob ihr mir mit einer solchen Frage vertraut, könnt ihr vielleicht anhand meines Ratschlag-Tumblrs [Englisch] abschätzen. Meine Begeisterung fürs Thema kommt von Captain Awkward [Englisch].
Eure Fragen und meine Antworten werden auf Deutsch besprochen (und bitte gestellt), da die_der Queerulant_in sich an eine deutschsprachige Leser*innenschaft richtet.

Eure Frage bitte an: zweisatz [AT] takeoverbeta [Punkt] de.
Betreff: Queerulant_in

Es werden keine privaten Daten wie die E-Mail-Adresse veröffentlicht. Ich zitiere lediglich (möglicherweise etwas gekürzt) euren Fragen-Text. Ihr müsst keinen Realnamen aufführen bzw. könnt mir sagen, mit welchem Spitznamen ihr am liebsten angesprochen werden möchtet.

Wenn ihr Freund*innen kennt, die das interessieren könnte, gerne weiterverbreiten!

Weitere Unklarheiten können in den Kommentaren oder per Mail beseitigt werden. 🙂

http://highoncliches.wordpress.com/2013/02/08/du-und-ich-gemeinsam-in-der_dem-queerulant_in/