Vortrag: Zwischen Raumaneignung und Illegalisierung: Ein Blick auf feministisches Stickern in Göttingen. (FLTI*)

Bild der Vorderseite des Veranstaltungs-Flyers. Im Hintergrund sind verschiedene Aufkleber zu sehen. Zentral in der Mitte steht: "Zwischen Raumaneignung und Illegalisierung: Ein Blick auf feministisches Stickern in Göttingen.
Vortrag von M.C. van Dyke
Wann: Sonntag, 03.02.2019
Café: 16.00-19.00 Uhr 
Vortrag um 17.15 Uhr.
Wo: JUZI, Bürgerstraße 41, 37073 Göttingen. 1. Stock."

„Stickern“ ist Teil einer Kommunikationskultur, die auch für feministische Gruppen eine Form der Raumaneignung sein kann. So bieten Aufkleber die Möglichkeit, emanzipatorische Themen an Orte zu bringen, an denen sie üblicherweise nicht erwartet werden (z.B. Mitten in der Fußgänger*innen-Zone, im Krankenhaus, in der Rathaus-Toilette).

Ordnungsbehörden ist die Politisierung des öffentlichen Raums mitunter ein Dorn im Auge: Letztes Jahr wurde bspw. eine Person wegen Stickerns aus der feministischen Demo zum 8. März in Göttingen herausgezogen. Auch geben Städte und Kommunen jährlich Unsummen für die Entfernung von Stickern, Plakaten und anderer StreetArt aus.

Wie sieht es in der Göttinger Innenstadt aus? Welche (queer-)feminitischen, queeren, trans*inklusiven und trans*-ausschließenden Aufkleber gab es in den letzten Monaten? Was sind Ereignisse, die die (queer-)feministische Stickerei ankurbeln und was hat sich allein im letzten Jahr verändert?

Special 1: Vor und nach dem Vortrag gibt es die Möglichkeit bei einem alkoholfreien Getränk Sticker zu tauschen, zu verschenken und die eigenen Lieblingssticker rum zu zeigen. Bringt also eure (alten) Sticker-Alben mit!

Special 2: Auf der Veranstaltung wird es einen neuen Queerulant_in-Sticker geben, den es bislang noch nie gab! Die Veranstaltung fungiert also auch als Release-Party für den Sticker.

Der neue Sticker.

Kooperationsveranstaltung zwischen FLT*-Cafe Göttingen und Queerulant_in e.V.

Referentin: M.C. van Dyke ist Geschichts- und Kulturwissenschaftlerin und beschäftigt sich mit alltagssoziologischen Phänomenen, wie politische Sticker-Kämpfe. Ihre bisherigen Vorträge handelten von transfeindlichen Tendenzen in Feminismen und haben einen trans-inklusiven, queer-feministischen Fokus.

Wann:

Sonntag, 03.02.2019
Café: 16.00-19.00 Uhr
Vortrag um 17.15 Uhr

Wo:

JUZI,
Bürgerstraße 41,
37073 Göttingen.
1. Stock.

Barrieren und Informationen:

  • Das JUZI ist nicht rollstuhl-gerecht. Es gibt keine barrierearme Toilette. Das Café befindet sich im 1. Stock, erreichbar über 2 Treppen.
  • Das Café ist alkoholfrei und rauchfrei.
  • Vortragssprache: Deutsche Lautsprache.
  • Preis: Kostenlos.
  • Der Vortrag ist offen für alle FLTI*-Personen (ungeachtet des momentanen Namens des Cafés). Inter-Personen sind explizit willkommen. Dyadische Cis-Männer können beispielsweise nicht an der Veranstaltung teilnehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Im Zuge der Nutzung der Kommentarfunktion werden personenbezogene Daten erhoben, verarbeitet, gespeichert und ggf. veröffentlicht.

Neben den von dir eingetragenen Formulardaten umfasst dies auch Metadaten, wie beispielsweise IP-Adresse, Hostname, und Zeitpunkt der Kommentarerstellung. Mehr Informationen findest unter in unserer Datenschutzerklärung.

Hinweis: Eine Nutzung der Kommentarfunktion ohne die Datenschutzerklärung ist nicht möglich. Alle eingegebenen Daten werden in diesem Falle unwiderruflich verworfen.